Termine und Veranstaltungen Online / Digital

Möchten Sie Online-Veranstaltungen melden, schreiben Sie uns eine E-Mail an: info@demenz-sh.de

Beziehungsgestaltung in der Betreuung/Pflege von Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz
Fortbildung
Einmalige Veranstaltung
Online, 13.01.2023 und 27.01.2023, jeweils von 10:00 Uhr – 13:00 Uhr
Online, jeweils von 10:00 Uhr – 13:00 Uhr
Leitung / Referent: Grazyna Ploch | HEP, Dipl. Päd., Demenzexperte –DEKRA, Systemisch- Psychologische Beraterin, Kreative Beraterin/Familientherapie, Inhaberin – bildung-dialog.de

In der Fortbildung erfahren Sie, wie Sie für Menschen mit Demenz eine Umgebung schaffen, in der das alltägliche Handeln, eigene Entscheidungen und Teilhabe ermöglicht. Erlernte Konzepte und Methoden werden Ihnen helfen, sich flexibel den Herausforderungen in der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz zu stellen.

 

Inhalte dieser Schulung werden sein:

  • Bedürfnisse der alten und altwerdenden MmgB. Leben, Arbeiten und Wohnen, Tagesstruktur im Alter
  • Grundlagenwissen Demenz, Verlauf, Symptome, Krankheitserleben
  • Demenz Diagnostik, auch ohne Sprache, Einsetzung von diagnostischen Instrumenten, Beobachtungsbögen
  • Person-Zentrierte Haltung/Betreuung/Pflege älterer und dementierender MmgB, Handlungsmöglichkeiten aus pädagogischer und pflegerischer Sicht.
  • Umgang mit herausforderndem Verhalten
  • Grundregeln der Kommunikation mit Demenzbetroffenen, Kommunikation und validierende Grundhaltung im Alltag, basale Angebote.
  • Umgang mit Angehörigen und sozialen Umfeld
  • Rechtliche Aspekte
  • Expertenstandards Beziehungsgestaltung in der Pflege von MmgB und Demenz

Kosten:                85 €

Für die Fortbildung können 8 Fortbildungspunkte angerechnet werden

eigene Veranstaltung: ja
Standort: 53.69230106062527, 10.052884569379303
mit Unterstützung KDSH: nein
Regenbogen und Demenz – vielfältige Lebensweisen ermöglichen
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 29
Einmalige Veranstaltung
01.03.2023
16:00 Uhr – 20:00 Uhr, online
Leitung / Referent: Daniel Lembke-Peters, Staatsexamen Kunst, Wirtschaft/Politik und Pädagogik und Anneke Wilken-Bober, Kommunikationspsychologie, Dipl.-Sozialpädagogin, Krankenschwester

Die Schulung ermöglicht einen ersten Zugang zu der Vielfalt von Lebensgeschichten. Neben begrifflichen Klärungen finden die Fragen, Sorgen und auch Chancen Raum, die es in der Arbeit mit Demenz gibt. Regenbogenpflege und Betreuung wird immer mehr Thema. Wie gehe ich mit Herrn Hansen um, der Ehefrau und Kinder hat und in seiner Demenz aber eindeutig homosexuelles Begehren zeigt? Wie gehe ich mit starker Ablehnung von bestimmten Lebensweisen um? Die Erfahrungen und Sehnsüchte der Einzelnen verdienen eine Würdigung, wenn es um die Beziehung in der Betreuung und Pflege geht. Auch unter Menschen mit Demenz gibt es Personen, die das gleiche Geschlecht begehren und entsprechende Biografien mitbringen. Sensibler der Vielfalt bei Geschlecht und Begehren zu begegnen, das ist unser Ziel. Wir wollen positive Begegnungen ermöglichen.

Kosten: 70,– / 45,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 5

eigene Veranstaltung: nein
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein
Wer stört hier wen? Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 30
Einmalige Veranstaltung
Online, 16.03.2023
13:00 Uhr – 17:00 Uhr
Leitung / Referent: Anna Jannes, M.A. Gerontologin, B.A. Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin

„Hallo!“, „Hilfe!“, „Hallo!, Klopfen auf den Tisch, wiederholtes Weglaufen, aggressives Verhalten oder auch apathisch Dasitzen: herausfordernde Verhaltensweisen werden bei Menschen mit Demenz durch innere (z.B. Schmerzen) und äußere Ursachen (z.B. die Umwelt) ausgelöst. Sie sind ein Spiegelbild des inneren Chaos von Menschen mit Demenz. Wir kennen die meisten Regeln und Normen in der Gesellschaft und passen uns diesen an. Ein Mensch mit Demenz hat aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr die Möglichkeit, sich bewusst für oder gegen ein Verhalten zu entscheiden und gerät dadurch in Konflikte mit seinem sozialen Umfeld. Erlernte Regeln und Normen sind nach und nach nicht mehr abrufbar, neue Umgebungen überfordern und Fähigkeiten, wie z.B. das korrekte Essen mit Messer und Gabel funktionieren zum Teil nicht mehr. Anhand von Fallbeispielen suchen wir Ursachen von herausforderndem Verhalten. Hierbei spielen unter an-derem die Biografie und unsere Reaktion auf das „störende“ Verhalten eine entscheidende Rolle.

Kosten: 70,– / 45,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 5

eigene Veranstaltung: nein
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein
Expertenstand “Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz”
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 31
Einmalige Veranstaltung
Online, 27.03.2023
10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Leitung / Referent: Anna Jannes, M.A. Gerontologin, B.A. Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin

Im März 2019 wurde der Expertenstandard verabschiedet. Seitdem setzt er neue Akzente in der „Beziehungsgestaltung mit Menschen mit Demenz“. In dieser Fortbildung setzen wir uns mit dem Inhalt und der Bedeutung des Expertenstandards sowie dessen Umsetzung auseinander. Gemeinsam erarbeiten wir die wichtigsten Inhalte, reflektieren, welche Handlungsebenen in Ihrem Haus umgesetzt werden und geben weitere Impulse zur Umsetzung. Schwerpunkt des Seminars ist unter anderem der personenzentrierte Ansatz nach Tom Kitwood. Folgende Inhalte werden behandelt:

•Inhalte und Bedeutung des Expertenstandards
•Perspektivwechsel Demenz
•Beziehungsfördernde und beziehungsgestaltende Maßnahmen
•Ideen zur praktischen Umsetzung

Kosten: 70,– / 45,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 5

eigene Veranstaltung: nein
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein
Patienten mit Demenz im Krankenhaus – eine besondere Herausforderung
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 32
Einmalige Veranstaltung
Online, 19.04.2023
13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Leitung / Referent: Antje Holst, Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A, zertifizierte Wohnberaterin und Kristina Kalthegener, Demenzkoordiantorin im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin

In den Krankenhäusern werden verstärkt alte Patienten aufgenommen, bei denen sich zum Beispiel nach operativen Eingriffen erstmals deutliche kognitive Einschränkungen zeigen oder die schon bei der Aufnahme die Begleitdiagnose Demenz aufweisen. Patienten mit kognitiven Einschränkungen bzw. einer Demenz fällt es schwer, ihre Situation zu überblicken. Die fremde Umgebung des Krankenhauses und die Unruhe um sie herum machen ihnen oftmals Angst. Sie fragen sich „Wo bin ich hier?“, „Weshalb bin ich hier?“, „Was wollen die vielen fremden Menschen von mir?“ Oft sind es dann Kleinigkeiten, die den Umgang mit den Erkrankten sehr erleichtern oder erschweren. Wir werden den Anzeichen einer Demenzerkrankung nachgehen, Grundzüge der Kommunikation mit Menschen mit Demenz üben und Möglichkeiten erörtern, wie kognitive Einschränkungen im Klinikalltag berücksichtig werden können.

Kosten: 60,– / 35,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 4

eigene Veranstaltung: ja
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein
“Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen… Tipps zur Ernährung und Mahlzeitengestaltung bei Menschen mit Demenz
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 33
Einmalige Veranstaltung
Online, 03.05.2023
13:00 Uhr – 15:30Uhr
Leitung / Referent: Antje Holst, Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A, zertifizierte Wohnberaterin und Kristina Kalthegener, Demenzkoordiantorin im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin

Menschen mit Demenz bekommen im Verlauf der Erkrankung nicht nur Gedächtnisschwierigkeiten, häufig lässt auch der Geschmackssinn nach und das Gefühl von Hunger und Durst geht verloren, auch Schluckbeschwerden können eine häufige Komplikation darstellen. In diesem Online-Workshop gehen wir der Frage nach, wie eine gesunde Ernährung für Menschen mit Demenz aussieht, welche Rolle die Ess- und Trinkbiografie spielt, wie eine individuelle Tischkultur aussehen kann und welche Möglichkeiten es gibt, auf Verweigerung ohne Zwang zu reagieren.

Kosten: 55,– / 30,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 4

eigene Veranstaltung: nein
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein
Wie wir unser Nervensystem als besten Verbündeten für Entspannung und Erholung nutzen können
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 34
Einmalige Veranstaltung
Online, 02.06.2023
14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Leitung / Referent: Anne Brandt , exam. Krankenschwester, Dipl.- Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin, Entspannungstrainerin, SOS-Trainerin

Kommen Sie manchmal nach einem anstrengenden Arbeitstag nicht zur Ruhe? Meditation und andere Entspannungsübungen zeigen nicht immer die erwünschte Wirkung? An diesem Tag erfahren Sie, was passiert, wenn unser Nervensystem unter Stress gerät und was Sie tun können, um es wieder in eine Balance zu bringen. Es werden Ihnen, praxisnah und sofortanwendbar, Möglichkeiten gezeigt, das Stresslevel wieder herunterzufahren. Sie erlernen eine Abfolge von Übungen, die darauf ausgelegt ist, in Akut – und Alltagssituationen, das Nervensystem wieder zu beruhigen. Regelmäßig angewendet können Sie sogar eine präventive Wirkung erzielen. Es ist keine Vorerfahrung mit Entspannungsmethoden notwendig.

Kosten: 60,– / 35,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 4

eigene Veranstaltung: nein
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein
Licht, Farbe und Akustik – Milieugestaltung für Menschen mit Demenz
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 35
Einmalige Veranstaltung
Online, 09.08.2023
13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Leitung / Referent: Antje Holst, Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A, zertifizierte Wohnberaterin und Kristina Kalthegener, Demenzkoordiantorin im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin

Menschen mit Demenz sind bei der Gestaltung des Wohnumfeldes stärker als andere auf Sicherheit, Orientierung und Behaglichkeit angewiesen. Licht, Farbe, Akustik und Raumtemperatur kön-nen gezielt eingesetzt werden, um ihr Wohlbefinden zu steigern und Konflikte zu vermeiden. Wie das praktisch geht, wie Architektur sowie Milieutherapie speziell auf Menschen mit Demenz abgestimmt werden können, erfahren Sie in diesem Online-Workshop.

Kosten: 60,– / 35,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 4

eigene Veranstaltung: nein
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein
Recht auf Nichtstun
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 36
Einmalige Veranstaltung
Online, 11.10.2023
09:00 Uhr – 15:30 Uhr
Leitung / Referent: Anneke Wilken-Bober, Kommunikationspsychologie, Dipl.-Sozialpädagogin, Krankenschwester

„Ach Mädchen, lass mich mal. Heute nicht.“ oder „Dazu habe ich keine Lust, mach Deinen Kram alleine.“ Kennen Sie solche oder ähnliche Aussagen? Im Rahmen einer Demenz kann es zu Verän-derungen der Motivation und des Sozialverhaltens kommen. Dann kann es schwer werden, Menschen mit Demenz für die Teilnahme an Gruppenangebote oder Pflegemaßnahmen zu gewinnen. Gemeinsam wollen wir daher Grundlagen der Motivation erforschen: Wozu kann ich mich leicht motivieren? Welche Ursachenkönnen hinter ablehnendem Verhalten stehen und wie finde ich Türöffner zu Menschen mit Demenz? Diesen und weiteren Fragen wollen wir im Seminar nachgehen.

Kosten: 90,– / 65,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 8

eigene Veranstaltung: nein
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein
Zuhause ist es doch am Schönsten. …aber ist es auch gut?
Aus dem Jahresprogramm 2023 des Kompetenzzentrums Demenz: Fortbildung 38
Einmalige Veranstaltung
Online, 06.12.2023
13:00 Uhr – 16:00 Uhr
Leitung / Referent: Antje Holst, Krankenschwester, Erziehungswissenschaftlerin M.A, zertifizierte Wohnberaterin und Kristina Kalthegener, Demenzkoordiantorin im Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin

„Einen alten Baum verpflanzt man nicht…“ so sagt der Volksmund. Aber was ist, wenn im Zuge der Demenz das Wohnen in den eigenen 4 Wänden nicht mehr geht und wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung? Welche alternativen Wohnformen gibt es? Betreutes Wohnen, ambulante Wohngemeinschaften auch auf dem Bauernhof, stationäre Pflegeeinrichtungen – was bieten diese für Menschen mit Demenz, wo sind Grenzen? Ist ein geschützter Bereich die Antwort auf herausorderndes Verhalten oder eine ausgeprägte Hinlauftendenz? In diesem Online-Workshop lernen wir die Chancen und Grenzen alternativer Wohnformen kennen.

Kosten: 60,– / 35,– (für ehrenamtlich Engagierte)
Fortbildungspunkte: 4

eigene Veranstaltung: ja
Standort: 53.692332824483415, 10.052863111586563
mit Unterstützung KDSH: nein