Startseite  ››  

Downloads

Denkanstoss Alzheimer.

„Demenzwegweiser Dithmarschen“ (PDF)
Herausgegeben 2012 mit Hilfe der Firma Merz

Informationsblatt (PDF)
Zur Verfügung gestellt vom Pflegestützpunkt in der Stadt Neumünster

 

anker-icon Weitere Veröffentlichungen des Kompetenzzentrums Demenz und der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V.

Das Jahresprogramm 2017 (PDF)
Hier finden Sie alle Fortbildungen zur Begleitung von Menschen mit Demenz sowie zum tieferen Verstehen der Krankheit. Das Programm enthält soziale, medizinische und therapeutische Aspekte im Umgang mit Menschen mit Demenz.

Gott hält uns alle in seiner Hand (PDF)
A5 Broschüre 36 Seiten, in Zusammenarbeit mit dem ev.-luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost, Juli 2014, ergänzte Neuauflage Januar 2016.
Kosten 2,50€ + Porto

Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen (PDF)
Nachdem das Kompetenzzentrum Demenz im Jahr 2012 bereits rund 500 Polizisten zum Thema Demenz geschult hat, gibt es nun eine Infobroschüre speziell für Polizisten. Sämtliche Polizeidienststellen in Schleswig-Holstein erhalten sie kostenlos.
Kosten 2,50€ + Porto

Aktive Teilhabe von Menschen mit Demenz an Kultur und Natur – Ideen und Anregungen (PDF)
In Zusammenarbeit mit der Diakonie Altholstein ist eine Die 28-seitige Broschüre entstanden. Sie richtet sich an professionelle und ehrenamtliche Begleiter von Menschen mit Demenz, sowie an Organisationen aus dem Kulturbereich, die sich dieser Zielgruppe öffnen möchten. Wir möchten damit Begleitende anregen, gemeinsam mit Menschen mit und ohne Demenz Kultur und Natur zu genießen.
Beispiele aus der Region und Durchführungstipps veranschaulichen praxisnah, was möglich ist und woran gedacht werden sollte.
Kosten 1,50€ + Porto

Autofahren und Demenz – Was Betroffene, Angehörige und Ärzte tun können! (PDF)
Die Broschüre informiert über Aspekte der Fahrtauglichkeit bei Demenz und welche Schritte getan werden sollten, um sicher mobil zu bleiben.

Demenz-Koffer Unterrichtsmaterialien zur Gestaltung einer Projektwoche zum Thema Demenz (PDF)
Die Broschüre zur Gestaltung einer Projektwoche oder einzelnen Unterrichtseinheiten zum Thema Demenz für Jugendliche aus dem Demenz-Koffer wurde 2012 so überarbeitet, dass sie alle Medien- und Materialtipps zum selbst Zusammenstellen enthält. Der Koffer wird nicht wieder aufgelegt. A5 Broschüre 36 Seiten, nur als pdf

Sicher Wohnen mit Demenz – Musterwohnung (nicht nur) für Menschen mit Demenz – Flyer (PDF)
In der Norderstedter Musterwohnung können Multiplikatoren und Interessierte z.B. mittels eines Alterssimulationsanzugs, Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühlen die verschiedenen Barrieren und Schwierigkeiten sowie die Umsetzungsmöglichkeiten erproben und kennenlernen.

Lächelnd durchs Leben – Mundgesundheit und Zahnhygiene für Menschen mit Demenz in Schleswig-Holstein – Flyer (PDF)
Gerade in der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz haben sich Mundgesundheit und Zahnhygiene als besonders schwierig herausgestellt. Wir helfen weiter mit Schulungen und einer kostenlosen Hotline.

Selbsthilfegruppen für Menschen mit beginnender Demenz in Schleswig-Holstein – Mein Weg geht weiter… – Flyer (PDF)
Sie möchten als Betroffener Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe aufnehmen oder sich anders engagieren? Hier finden Sie eine Übersicht.
Gedruckte Exemplare der Broschüren & Flyer können hier angefordert werden:

Kompetenzzentrum Demenz Schleswig – Holstein
Hans-Böckler-Ring 23c, 22851 Norderstedt
Tel. 040 609 26 421 / Fax 040 308 57 986
e-mail: info@demenz-sh.de

 

Folgende Veröffentlichungen können nur gedruckt angefordert werden:

Fachkreis Ergotherapie & Demenz
Konzept der Ergotherpie zur Behandlung dementiell erkrankter Menschen / Kosten: 2,50€ + Porto

Erinnerungsalbum – Alle Erinnerungen an einem Ort!
Ein leeres Album, was mit persönlichen Erinnerungen gefüllt werden kann und als Erinnerungshilfe dienen soll. / Kosten: Spende + Porto

Lichte Momente – von der Leichtigkeit in der Schwere
Ein Fotowettbewerb der Alzheimer Gesellschaft Schleswig Holstein e.V. / Kosten: 5€ + Porto

Mobil & Vital im Alter und bei Demenz
Bewegungskompetenzen fördern und erhalten. Ein Praxisbuch mit Übungsanregungen. / Kosten: 19,90€ + Porto

Demenz – niedrigschwellige Betreuungsangebote –
Forschungsergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung der Landesagentur Demenz Schleswig-Holstein zur Qualität und Bedarfen
Tipps und Informationen für Aufbau und Strukturierung von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten. / Kosten: 19,90€ + Porto

Exemplare der Broschüren können hier angefordert werden:

Kompetenzzentrum Demenz Schleswig – Holstein
Alter Kirchenweg 33-41, 22844 Norderstedt
Tel. 040 609 26 421 / Fax 040 308 57 986
e-mail: info@demenz-sh.de


Informationsmaterial des Bundesministeriums für Gesundheit:

Broschüre „Wenn das Gedächtnis nachlässt“ (kostenlos – nur als Online Version verfügbar)
Broschüre „Die Pflegestärkungsgesetze – Informationen für Demenzkranke und ihre Angehörigen“ (kostenlos)
Broschüre „Ratgeber zu Pflege“ – Alles, was Sie zur Pflege und zu den neuen Pflegestärkungsgesetzen wissen müssen (kostenlos)
Broschüre „Pflegen zu Hause“ – Ratgeber für die häusliche Pflege (kostenlos)
Broschüre „Ratgeber zur Prävention und Gesundheitsförderung“ (kostenlos)

Weitere Broschüren, sowie gedruckte Exemplare können Sie hier bestellen.


Informationsmaterial der Deutschen Alzheimer Gesellschaft:

Broschüre ”Demenz – das Wichtigste” (kostenlos)
Broschüre „Was kann ich tun“ (kostenlos)
Broschüre „Be Ne Yapabilirim“ – Informationen auf türkisch (kostenlos)

Weitere (teilweise kostenpflichtige) Broschüren und gedruckte Exemplare können Sie hier bestellen.

 

anker-icon Weitere interessante Informationen

Unter Tagungen finden Sie Materialien aus Fachveranstaltungen des Kompetenzzentrums Demenz.
Wir haben dort gesammelte Informationen über:
– Wohnen im Alter
– Autofahren und Demenz
– Lebensqualität für Menschen mit Demenz
– Menschen mit geistiger Behinderung und Demenz
– freiheitsentziehenden Maßnahmen

Demenzplan Schleswig-Holstein
Seit 2014 wurde der Demenzplan unter Federführung der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein erstellt.
Zu definierten Handlungsfeldern entwarfen landesweit Experten in Arbeitsgruppen gemeinsame Empfehlungen, die im März 2016 in Form des Demenzplans der Landesregierung Schleswig-Holstein vorgelegt wurden.
Am 16.03.2017 beschloss der Sozialausschuss im Landtag den Demenzplan und beauftragte das Kompetenzzentrum Demenz mit der Umsetzung.
Mit der politischen Verpflichtungserklärung sollen die Versorgungsstrukturen des Landes aufgezeigt, qualitätsgesichert weiterentwickelt sowie Lücken im Unterstützungs- und Versorgungssystem erkannt und geschlossen werden.
Am 16.10.17 wurden im Landeshaus der Demenzplan und die nächsten Schritte der Umsetzung der Öffentlichkeit vorgestellt. Programmflyer    Poster Demenzplan
Wie der Demenzplan beschlossen wurde, ist nachzulesen in der Broschüre des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren:
„Demenzplan für Schleswig-Holstein erstellen und umsetzen“

Medieninformation des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein 16.10.17

„Regierungsbericht“: Demenzplan für Schleswig-Holstein erstellen und umsetzen – Drucksache 18/458 vom 06.09.2016
Medieninformation des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung vom 30.01.17

Zur Seite der Geschäftsstelle Demenzplan Schleswig-Holstein

Demenzplan 16.10.17
v.l.: Ralf Labinsky, 1. Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein, Wienke Jacobsen, Projektkoordinatorin für den Zeitraum der Erstellung des Demenzplans (Okt 2014 – März 2016), Swen Staack, Geschäftsführer der Alzheimer Gesellschaft S-H und Projektleiter des Kompetenzzentrums Demenz, Dörte Christens-Kostka, Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren


Haftung und Versicherung bei Menschen mit Demenz

Eine kleine Zusammenstellung über Haftungs- und Versicherungsfragen bei Menschen mit Demenz haben wir für Sie recherchiert.
Haftungs- und Versicherungsfragen


Hilfen zum Aufbau von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten:

Wir stellen Ihnen in Abstimmung mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung in Schleswig-Holstein die geltenden Richtlinien zur Anerkennung und Förderung bereit. U.a. haben wir eine Handreichung zum Aufbau von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten erarbeitet. Durch Bundes- und Ländergesetzgebung unterliegen die Bestimmungen immer mal wieder Änderungen. Manchmal muss man sich deshalb mit vorläufigen Informationen und Übergangslösungen begnügen. Das ist gar nicht so einfach, sich da zurecht zu finden. Gerne helfen wir Ihnen bei konkreten Fragen weiter.
Schauen Sie bitte für die aktuellen Informationen auf das Landesportal

Aktualisierung der Landesverordnung zur Anerkennung und Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag
(früher: „niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten“)

Im Gesetz und Verordnungsblatt für Schleswig-Holstein werden die vom Landtag beschlossenen Gesetze und die von der Landesregierung und den Ministerien erlassenen Verordnungen verkündet.
Die aktuelle Alltagsförderungsverordnung – AföVO vom 10.01.17 ist nun in Kraft getreten, siehe Gesetz- und Verordnungsblatt für Schleswig-Holstein Ausgabe Nr. 2 (Kiel, 26.01.17). Die dazugehörige Förderrichtlinie Schleswig-Holstein wird im Laufe des Jahres angepasst werden.

Auch die Rahmenbedingungen zur Nachbarschaftshilfe werden in der aktualisierten Alltagsförderungsverordnung S-H beschrieben. Die Bedingungen zur Abrechenbarkeit der Nachbarschaftshilfe im Sinne des § 45b Abs. 1 Nr. 4 SGB XI haben die Kassen in Abstimmung mit dem Land Schleswig-Holstein herausgegeben.
Hier geht es zum Leitfaden und zum Formblatt für die Anerkennungsvoraussetzung. Letzteres ist an die jeweilige Pflegekasse des Antragstellers zu richten.


Pflegestärkungsgesetz

Seit dem 01.01.2017 gilt das Pflegestärkungsgesetz II.
Informationen über die neuen Leistungen und die weiteren Reformpläne

 

Rückwirkend zum 1. Januar 2013 wurde die Übungsleiterpauschale auf 2.400 Euro und die Ehrenamtspauschale auf 720 EUR angehoben.
Weitere Informationen (PDF)

 

Neue Wohnformen: Ein eigenes Dorf für Demenzkranke?
Vom 11. bis zum 13. Oktober 2012 reisten 20 Fachleute aus der Pflege, Begleitung und Beratung von Menschen mit Demenz in die Nähe von Amsterdam. Ziel war „De Hogeweyk“, ein Dorf für Menschen mit Demenz. Anschließend besuchte die Expertengruppe ein weiteres Projekt im Ruhrgebiet.

Organisator der Studienreise war das Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein. Im Mittelpunkt des Interesses standen neue Lebensformen und Angebote für ältere Menschen, insbesondere für Senioren, die von Demenzerkrankungen betroffen sind. Swen Staack, Leiter des Kompetenzzentrums, zum Grund der Reise: „Die Zahl der Demenzerkrankten wächst in allen Ländern Europas. Wir wollen über den Tellerrand blicken und die Erfahrungen bündeln.“

Weiter Informationen, sowie kritische und positive Eindrücke können sie dem Artikel vom Eppendorfer 12/2013 (PDF) entnehmen.

Das Dorf in Mühlheim an der Ruhr

Alzheimer Gesellschaft Amsterdam

Das Dorf in „De Hogeweyk“

Zusammenfassende Informationen zum Thema

Ergänzend können Sie hier weitere Artikel zum Thema „De Hogeweyk“ lesen:

Demenzdörfer – eine Stellungnahme von Hermann Brandenburg und Helen Güther (PDF)

Vision wird Wirklichkeit aus der Zeitschrift „Altenheim“ (PDF)

Der Zauber von Hogewey aus der „Berliner Zeitung“ (PDF)

Kraft der Illusion aus „Reinischer Merkur“ (PDF)

Demenzdörfer: Bessere Lebensqualität? aus „Die Schwester Der Pfleger“ (PDF)