Startseite  ››  

Demenzzahlen

Newsletter Refistrierung abgebrochen

50-60% der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland sind an einer Demenz erkrankt. Hauptursache für eine dementielle Erkrankung ist das Alter. In der Altersgruppe von 45 bis 65 Jahren sind ungefähr 0,1 % an einer Demenz erkrankt (das sind in Deutschland etwa 20.000 Menschen) und bei den 65-70-Jährigen liegt die Zahl der Betroffenen unter 3%. Bei den über 80-Jährigen ist aber bereits jeder 5. und bei den über 90-Jährigen bereits jeder 3. betroffen.

Durch den demographischen Wandel, der unter anderem die Zunahme des Anteils älterer Menschen in unserer Gesellschaft mit sich bringt, steigt auch die Zahl der Erkrankungen. Die Altersgruppe der 65-Jährigen und Älteren in Deutschland wird um rund ein Drittel (33%) von 16,7 Millionen im Jahr 2008 auf 22,3 Millionen Personen im Jahr 2030 ansteigen.

Betrug die durchschnittliche Lebenserwartung vor 120 Jahren noch ca. 40 Jahre, werden heute Frauen durchschnittlich 82 und Männer 77 Jahre alt. Jedes 2. Mädchen, das heute geboren wird, kann erwarten 100 zu werden.

Demenz ist keine Krankheit, die registrierpflichtig ist.
Bei allen vorhandenen Zahlen handelt sich es um geschätzte Angaben, die statistisch aus Bevölkerungsstruktur und Krankheitswahrscheinlichkeit hochgerechnet sind.

Nach aktuellen Berechnungen sind in Deutschland circa 1,6 Millionen Menschen an einer Demenz erkrankt. In Schleswig-Holstein leben über 57.000 Menschen mit Demenz.

Pro Jahr erkranken ungefähr 300.000 Menschen neu an einer Demenz.
Für 2050 gehen Schätzungen von ca. 3 Millionen betroffenen Menschen aus.
Weltweit wurde die Zahl der Menschen mit Demenz 2015 auf 46,8 Millionen geschätzt.

 

Weitere demenzbezogene Zahlen für Schleswig-Holstein und bundesweit finden Sie unter folgenden Links:

Häufigkeit und Verteilung von Demenzerkrankungen in Schleswig-Holstein zum Stichtag 31.12.2015
Erarbeitet durch Jochen Gust in Zusammenarbeit mit dem Sankt Elisabeth Krankenhaus Eutin und dem Kompetenzzentrum Demenz.
Demenzkarte SH 2015

Häufigkeit von Demenzerkrankungen
Die neuesten statistischen Berechnungen durch die Deutsche Alzheimer Gesellschaft aus dem Juni 2016 (Stichtag 31.12.14) / auch für Schleswig-Holstein.
Infoblatt zur Häufigkeit von Demenzerkrankungen

BARMER GEK Pflegereport 2015
Bis 2060 werden geschätzt 4,52 Millionen Pflegebedürftige zu versorgen sein – 221.000 mehr als bislang prognostiziert.
Ab dem Jahr 2040 wird die Alterung der Pflegebedürftigen besonders auffällig. Waren im Jahr 2015 rund 30 % aller pflegebedürftigen Männer 85 Jahre und älter, so erhöht sich deren Anteil bis zum Jahr 2060 auf knapp 60 %. Während der Anteil der Frauen im Alter 85 und darüber im Jahr 2015 bereits bei etwa 50 % lag, erhöht sich dieser Anteil bis zum Jahr 2060 auf dann knapp 70 %.
Diese und andere Informationen, Berechnungen und Schaubilder finden Sie im BARMER GEK Pflegereport 2015,
der sich auch mit dem Zweiten Pflegestärkungsgesetz ab 2017 beschäftigt.
Zum BARMER GEK Pflegereport

Epidemiologie
Bundesweite Zahlen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. liefert das Infoblatt von 06/2014.
Das Wichtigste – 1 – Die Häufigkeit von Demenzerkrankungen

Pflegestatistik 2013: Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung
Jedes zweite Jahr wird die Statistik seit 1999 durchgeführt. Die Berichte 1-4 von 2013 beinhalten Deutschland- und Länderergebnisse zu den Pflegebedürftigen, ambulanten Pflegediensten und Pflegeheimen.
Zur Pflegestatistik 2013

Demenz-Report
Wie sich die Regionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf die Alterung der Gesellschaft vorbereiten können lesen Sie auf 83 Seiten des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung vom Februar 2011.
Demenz-Report

WELT ALZHEIMER REPORT
Alzheimer’s Disease International, der weltweite Zusammenschluss von über 70 nationalen Alzheimer Gesellschaften, hat die World Alzheimer Reports von 2009-2015 in englischer Sprache hier veröffentlicht.